Ober, ein Pilz bitte!
Tout Hollywood schwört auf einen Biotrunk
als neues Fitneß- und Schönheitselixier

Der folgende Beitrag erschien in dem Magazin “Focus” (München) Nr. 34 vom 21.08.95, Seite 128. Text und Fotos entsprechen dem Originalbericht, das Layout habe ich jedoch etwas geändert.

Madonna trinkt ihn jeden Morgen, Ex-"Denver"-Mimin Linda Evans legt sich Schnippel als Beautymaske aufs Gesicht, und Blondie Daryl Hannah züchtet ihn im Wohnzimmer.

Hollywood ist auf den Pilz gekommen: Das Mekka von Filmindustrie und Schönheitsfanatikern hat den Kombucha-Juice zum neuen Quell ewiger Jugend erkoren. Das vermeintlich magische Gebräu, eine Symbiose aus Zucker, Hefezellen und Bakterien, soll ähnlich Asterix' Zaubertrunk Bärenkräfte verleihen, schöner machen und allerlei Wehwehchen lindern.

Der Kult um den Fungus (lat. für Pilz) ist über 2000 Jahre alt. Die Chinesen entdeckten den Kombucha-Tee als Gesundheitselixier, russische Babuschkas brauen ihn seit Jahrhunderten: In gezuckerten schwarzen oder grünen Tee eingelegt, gebiert der wie ein vergammeltes bräunliches Omelett aussehende Pilz nach einigen Tagen einen Baby-Klon. Übrig bleibt der zum Modetrunk erkorene Saft, dessen Geschmack zwischen abgestandenem Mango-Essigcocktail und leichtem Moselwein variiert. Die Pilze vermehren sich bei liebevoller Pflege munter weiter und können den Besitzer lange überleben.

Aus FOCUS Nr. 34 vom 21.08.95

Guru aus dem Schwarzwald

Günther Frank ist als Kombucha-Züchter
und -Experte in Übersee begehrt.

Ein Deutscher brachte die Amis auf Großmutters Hausrezept: Vor zwei Jahren landete das hierzulande nur in einer kleinen Szene von GesundheitsaposteIn kursierende "Kombucha"-Buch des Schwarzwälders Günther Frank in Übersee. Seither gilt der Schwarzwälder als Guru bei US-Teepilz-Freaks.

Frank hält sich trotz hysterischer Meldungen von Heilerfolgen bei Gicht, Krebs oder ergrautem Haar bedeckt: Das Volksheilmittel, vom Bundesgesundheitsamt zum Nahrungsergänzungsmittel besonderer Art erklärt, sei zumindest "keine Gefahr für die Gesundheit".

Der Bakterien-Cocktail, so erklärt Frank Eckhardt von der Fördergesellschaft der Reformwarenwirtschaft nüchtern, räume den Darm ordentlich auf und habe somit durchaus seinen Nutzen.

Fünf Millionen Amerikaner, so errechnete die "New York Times", sind der Kombucha-Mania bereits erlegen. Für fünf Dollar gibt's Ronald Reagans Leib- und Magentrunk in Saftbars. Betsy Pryor, Königin der Pilz-Jünger, verschickt allwöchentlich Tausende von Gewächsen aus Kalifornien zur Eigenzucht in aller Herren Länder.

In Deutschland gärt der Kornbucha-Spleen bislang eher in einer kleinen Gemeinde von Naturheilfans und in den Regalen mancher Reformhäuser, für sieben bis 15 Mark pro Flasche.

Dennoch, so betont Günther Frank, erreiche das Pilz-Fieber mitnichten nur Kräuterhexen, "sondern auch die Info-Elite": Ein Zirkel von gut 800 Mailbox-Besitzern*) kommuniziert seit April via Internet über Freud und Leid mit Pilzen.

MARIKA SCHAERTL
*) Anmerkung Günther Frank:
Wollen auch Sie sich zur englischen Kombucha Mailing Liste anmelden?
Oder lieber zur deutschen Kombucha-Mailingliste?



The Kombucha Journal is in 30 languages :
Choose your language - Wählen Sie Ihre Sprache - Choisez votre langue:
[English]    [German]    [French]   [Spanish]    [Italian]   [Dutch]    [Norwegian]   [Danish]   [Swedish]    [Portuguese]   [Slovakian]    [Czech]    [Slovene]    [Hebrew]    [Iranian]   [Esperanto]   [Croatian]   [Finnish]    [Romanian]   [Hungarian]   [Greek]   [Indonesian]   [Bulgarian]   [Ukrainian]   [Korean]   [Polish]   [Russian]   [Chinese]   [Arabic]   [Turkish]

Buch Kombucha        Zurück zur deutschen Hauptseite

      Zurück zur Multi-Sprachen-Hauptseite

www.amazon.de Sie können das Buch “Kombucha - Das Teepilzgetränk” ohne Versandkosten (ab 20 €) bei der deutschen Internet-Buchhandlung Amazon.de bestellen. Das Buch ist dort vorrätig und wird in der Regel innerhalb 24 Stunden versandt. Ich persönlich kann www.amazon.de nur empfehlen und kaufe dort selbst.

©   Copyright   Günther W. Frank 1996, 1997
URL of this page: http://www.kombu.de/focus.htm (Kombucha Journal)

Bitte senden Sie Hinweise und Verbesserungsvorschläge
(Korrekturen, Hinzunahme von interessanten Links)
per E-mail an frank@kombu.de

• Impressum •